NEU: Keine Werbeeinblendungen für registrierte User


Verschiedene Schriften in einem Textrahmen

Allgemeine Fragen rund um die Arbeit mit Scribus
Zwiebelfisch
Beiträge: 9
Registriert: Fr 28. Nov 2014, 15:00

Verschiedene Schriften in einem Textrahmen

Beitrag von Zwiebelfisch » So 30. Nov 2014, 18:06

Hallo Scribusanwender,
ich bin gelernter Schriftsetzer (in Rente), neu bei Scribus und in diesem Forum und schlage mich mit einem Satzproblem rum.
Es geht u.a. um einen langen Dialog von zwei Personen, welcher in einen Textrahmen gesetzt werden muss.
Person A soll in Arial, Person B in Garamond erscheinen. Soweit die Aufgabenstellung.

Jetzt zur Praxis. Wenn ich einen Textrahmen aufziehe, und Person A in Arial setze und mit Zeilenende eine neue Zeile mit Person B in Garamond beginnen will, muss ich in der neue Zeile einen Buchstaben tippen, er erscheint in Arial. Diesen Buchstaben muss ich markieren und in Garamond abändern. Nach einem Absatz (Zeilenende), der auch wieder in Garamond erscheinen soll, springt die Schrift automatisch wieder in Arial. Ich habe beide Schriften in "Stile" eingefügt, aber das bringt mir nicht viel. Kann mir bei der Lösung dieses Problemes jemand helfen. Ich bin für jeden guten Rat dankbar.
Gruß Zwiebelfisch.

Benutzeravatar
Lehrerin
Beiträge: 175
Registriert: Do 17. Okt 2013, 22:09
Kontaktdaten:

Re: Verschiedene Schriften in einem Textrahmen

Beitrag von Lehrerin » So 30. Nov 2014, 18:30

Hallo Zwiebelfisch,

zuerst einmal: Wie der Text auf dem Bildschirm aussieht, hat wenig damit zu tun, wie er nachher gedruckt erscheint.
Zwiebelfisch hat geschrieben:Hallo Scribusanwender,
ich bin gelernter Schriftsetzer (in Rente), neu bei Scribus und in diesem Forum und schlage mich mit einem Satzproblem rum.
Es geht u.a. um einen langen Dialog von zwei Personen, welcher in einen Textrahmen gesetzt werden muss.
Person A soll in Arial, Person B in Garamond erscheinen. Soweit die Aufgabenstellung.
Also einer soll in einer Grotesk-Schrift und der andere in einer Serifenschrift erscheinen. Wenn das gedruckt werden soll, gibt es bessere Groteskschriften. Freeware ist die ganze Linux Libertine-Familie und die Liberation Sans und Serif.
Zwiebelfisch hat geschrieben: Jetzt zur Praxis. Wenn ich einen Textrahmen aufziehe, und Person A in Arial setze und mit Zeilenende eine neue Zeile mit Person B in Garamond beginnen will, muss ich in der neue Zeile einen Buchstaben tippen, er erscheint in Arial. Diesen Buchstaben muss ich markieren und in Garamond abändern. Nach einem Absatz (Zeilenende), der auch wieder in Garamond erscheinen soll, springt die Schrift automatisch wieder in Arial. Ich habe beide Schriften in "Stile" eingefügt, aber das bringt mir nicht viel. Kann mir bei der Lösung dieses Problemes jemand helfen. Ich bin für jeden guten Rat dankbar.
Gruß Zwiebelfisch.
Importiere den ganzen Text. Gehe dann in den Story-Editor (-->Bearbeiten -->Text bearbeiten). Dort kannst du deine Stile absatzweise zuweisen.

Gruß
Lehrerin

Benutzeravatar
utnik
Beiträge: 333
Registriert: Mo 14. Okt 2013, 05:48

Re: Verschiedene Schriften in einem Textrahmen

Beitrag von utnik » So 30. Nov 2014, 18:55

hallo zwiebelfisch
Zwiebelfisch hat geschrieben:Wenn ich einen Textrahmen aufziehe, und Person A in Arial setze und mit Zeilenende eine neue Zeile mit Person B in Garamond beginnen will, muss ich in der neue Zeile einen Buchstaben tippen, er erscheint in Arial. Diesen Buchstaben muss ich markieren und in Garamond abändern.
was du da tust ist (falls ich dich richtig verstehe) doch eher kompliziert…
du kannst natürlich, wie die lehrerin empfiehlt, dem ganzen text erst nachträglich die beiden stile zuweisen, das birgt allerdings die gefahr, dass du mal einen wechsel übersiehst (und somit alles aus den rhythmus gerät) – zudem ist es ein recht mühsames stück arbeit.
ich würde in so einem fall erst die beiden stile definieren (f3) und danach beim schreiben in der 'eigenschaften'-palette den mauszeiger im reiter 'text' → 'stil verändern' behalten, so dass ein klick auf den jeweiligen stil genügt, um zwischen den beiden protagonisten umzuschalten.
Nach einem Absatz (Zeilenende), der auch wieder in Garamond erscheinen soll, springt die Schrift automatisch wieder in Arial.
das ist leider ein kleiner fehler in scribus. ein nicht sehr eleganter aber einfacher workaround ist das vorwegschieben eines leerzeichens. dadurch wird der gewählte absatzstil in den nächsten absatz übernommen, ohne dieses leerzeichen springt scribus beim absatzwechsel auch den absatzsil des rahmens über.

gruss
utnik

Zwiebelfisch
Beiträge: 9
Registriert: Fr 28. Nov 2014, 15:00

Re: Verschiedene Schriften in einem Textrahmen

Beitrag von Zwiebelfisch » So 30. Nov 2014, 19:19

Danke Lehrerin für die schnelle Anwort. Aber das klappt bei mir nicht. Unter - Bearbeiten - Text bearbeiten, erscheint bei mir nur "keine Stile". Selbst wenn ich unter F3 Stile zuordne ändert sich an Stile nichts. Frage: Wie bekommt ich hier Schriften rein.

Zwiebelfisch
Beiträge: 9
Registriert: Fr 28. Nov 2014, 15:00

Re: Verschiedene Schriften in einem Textrahmen

Beitrag von Zwiebelfisch » So 30. Nov 2014, 19:22

Hallo Utnik, mit deiner Antwort konnte ich was anfangen. Wenn ich dich richtig verstehe muss ich so vorgehen: Den ganzen Text setzen und anschließend die Schriften mittels Stile zuordnen. Sollte ich dich falsch verstanden haben, melde dich bitte.
Der Trick mit dem Leerzeichen sollte prämiiert werden.

Benutzeravatar
utnik
Beiträge: 333
Registriert: Mo 14. Okt 2013, 05:48

Re: Verschiedene Schriften in einem Textrahmen

Beitrag von utnik » So 30. Nov 2014, 19:29

hallo zwiebelfisch
Zwiebelfisch hat geschrieben:Unter - Bearbeiten - Text bearbeiten, erscheint bei mir nur "keine Stile". Selbst wenn ich unter F3 Stile zuordne ändert sich an Stile nichts. Frage: Wie bekommt ich hier Schriften rein.
im story editor kannst du absatzstile zuordnen. ich vermute mal, dass du ausschliesslich zeichenstile definiert hast…

…und ganz allgemein würde ich dir empfehlen, den story editor zu vergessen. dieser ist ein relikt aus zeiten, als scribus noch kein direktes editieren im textrahmen zuliess…

edit: dieser beitrag hat sich mit deinem gekreuzt…

du musst nicht den ganzen text nachträglich formatieren. du kannst die stile direkt während des schreibens zuordnen (wie erwähnt unter 'eigenschaften' (f2) → 'text' → 'stil verändern'…) – allerdings solltest du mit absatzstilen, nicht nur mit zeichenstilen arbeiten.
der trick mit dem leerzeichen ist nur dazu da, dass der absatzstil beim absatzwechsel nicht umspringt.

gruss
utnik
Zuletzt geändert von utnik am So 30. Nov 2014, 19:37, insgesamt 1-mal geändert.

Zwiebelfisch
Beiträge: 9
Registriert: Fr 28. Nov 2014, 15:00

Re: Verschiedene Schriften in einem Textrahmen

Beitrag von Zwiebelfisch » So 30. Nov 2014, 19:37

Vielen Dank Utnik für deine große Hilfe. Jetzt im Klartext. Ich muss den Text komplett setzen und in Stile die Absatzstile mit den Schriften versehen. Anschließend den kompletten Text mit den Absatzstilen bearbeiten.Ist das so der richtige Weg?

Benutzeravatar
Lehrerin
Beiträge: 175
Registriert: Do 17. Okt 2013, 22:09
Kontaktdaten:

Re: Verschiedene Schriften in einem Textrahmen

Beitrag von Lehrerin » So 30. Nov 2014, 20:13

Hallo Zwiebelfisch,
Zwiebelfisch hat geschrieben:Vielen Dank Utnik für deine große Hilfe. Jetzt im Klartext. Ich muss den Text komplett setzen und in Stile die Absatzstile mit den Schriften versehen. Anschließend den kompletten Text mit den Absatzstilen bearbeiten.Ist das so der richtige Weg?
Normalerweise schreibt man in einem Schreibprogramm, z.B. Open Office oder in einem Editor z.B. dem in Windows. Dann importiert man den Text (portionsweiseweise, wie an anderer Stelle beschrieben) in das Setzprogramm und weist den Absätzen die entsprechenden Stile zu.
In einem elektronischen Setzprogramm versteht man das Zuweisen von Stilen als "Setzen". Solange im Story Editor "Kein Stil" steht, ist er im Prinzip nicht gesetzt, sondern nur importiert.
Insofern ist der Story Editor doch nützlich: Man kann schnell kontrollieren, ob aller Text auch gesetzt ist. Außerdem gibt es (zumindest in der Portable-Version von Scribus) immer noch Funktionen, die nicht im Textrahmen, sondern nur im Story Editor funktionieren.

Gruß
Lehrerin

scribusnutzer
Beiträge: 8
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:49

Re: Verschiedene Schriften in einem Textrahmen

Beitrag von scribusnutzer » Di 9. Dez 2014, 01:36

Lehrerin hat geschrieben:Hallo Zwiebelfisch,
Zwiebelfisch hat geschrieben:Vielen Dank Utnik für deine große Hilfe. Jetzt im Klartext. Ich muss den Text komplett setzen und in Stile die Absatzstile mit den Schriften versehen. Anschließend den kompletten Text mit den Absatzstilen bearbeiten.Ist das so der richtige Weg?
Normalerweise schreibt man in einem Schreibprogramm, z.B. Open Office oder in einem Editor z.B. dem in Windows. Dann importiert man den Text (portionsweiseweise, wie an anderer Stelle beschrieben) in das Setzprogramm und weist den Absätzen die entsprechenden Stile zu.
JEIN - Wenn man mit Writer (oder Word) textet und schon dort mit Formatvorlagen arbeitet, bzw. jemand so freundlich war den Text dort schon mit Formatvorlagen zu erfassen, immer besser wie selbst tippen ;-)), kann Scribus das beim Import von .odt-Dateien übernehmen, mit .odt-Dateien die Microdoofs Word direkt erzeugt kann es übrigens nicht so wirklich viel anfangen, da muss man den Weg über Import der .docx-Datei in Writer und anschließendem Export als .odt-Datei gehen.

Word und .odt-Dateien ist übringens immer mit Vorsicht zu genießen, der einzig halbwegs sichere Weg zwischen Word und Writer Dateien zu tauschen funktionert über .docx (nicht .doc) und die Import-/Exportfilter von Writer - die funktionieren halbwegs, die Import-/Exportfilter für .odt von Word produzieren eher Schrott, jedenfalls nichts wirklich kompatibles. Kommt schon mal vor, dass Writer die Datei korrekt öffnen kann und wenn die selbe Datei in Scribus geladen wird Scribus die Zeichenbreite auf 10 % setzt - fördert die Lesbarkeit ungemein :-((

Ob das wohl daran liegt, dass eine in Writer erzeugte .odt-Datei 19 KB hat und nachdem man sie in Word geöffnet und nochmal abgespeichert hat nur noch 6 KB davon übrigbleiben, scheint doch nicht alles Luft zu sein was da auf der Strecke bleibt.

Benutzeravatar
Arran
Beiträge: 244
Registriert: Mo 14. Okt 2013, 15:43
Wohnort: Isle of Arran, Scotland
Kontaktdaten:

Re: Verschiedene Schriften in einem Textrahmen

Beitrag von Arran » Di 9. Dez 2014, 02:03

Ich kopiere jeden fremden Text zuerst in einen reinen Texteditor, so dass sämtliche Formatierungen verschwunden sind. Das bedeutet logischerweise am Anfang einen etwas grösseren Aufwand bietet dann aber die Gewähr von keinen unliebsamen Überraschungen beim Arbeiten. Bei HTML-Texten ist das dann allerdings schon ziemlich aufwendig.

Antworten