Anfängerfrage Musterseiten

Bereich für Fragen und Lösungen zu Scribus-Einsteiger-Problemen.
Murphy
Beiträge: 6
Registriert: Fr 8. Nov 2013, 17:21

Re: Anfängerfrage Musterseiten

Beitrag von Murphy » Sa 9. Nov 2013, 11:34

utnik hat geschrieben:ich glaube, du solltest deinen workflow etwas strukturieren und dabei die einzelnen arbeiten auf die richtigen programme verteilen (je eins für bildbearbeitung, vektorgrafik, textbearbeitung und layout…)
Da bin ich im Grunde bei dir.
Ich habe auch lieber mehrere Programme, von denen jedes seine spezielle Funktion gut kann, als ein einzelnes, das alles macht. Deshalb finde ich es auch irgendwie ziemlich gruselig, dass in den letzten Jahren immer mehr Funktionen in die Webbrowser wandern und diese wiederum Plattform für diverse Webanwendungen (Google Docs, Office 365) werden.
Aber auch wenn ich mir gewöhnliche Textverabeitungen (wie Word oder Writer) ansehe und was diese schon an Funktionen bieten, die mit der Textverarbeitung nichts mehr zu tun haben – wie das einfügen von Grafiken samt Umlauf, oder Textboxen – dann frage ich mich schon ob man sich hier nicht gegenseitig das Wasser abgräbt.



Benutzeravatar
Arran
Beiträge: 244
Registriert: Mo 14. Okt 2013, 15:43
Wohnort: Isle of Arran, Scotland
Kontaktdaten:

Re: Anfängerfrage Musterseiten

Beitrag von Arran » Sa 9. Nov 2013, 13:47

Ja, Frau Lehrerin. Ihre Meinung sei mein Befehl. :mrgreen:

Oder, wer sich rechtfertigt, nimmt sich ein Recht heraus. :mrgreen: :mrgreen:

Benutzeravatar
Arran
Beiträge: 244
Registriert: Mo 14. Okt 2013, 15:43
Wohnort: Isle of Arran, Scotland
Kontaktdaten:

Re: Anfängerfrage Musterseiten

Beitrag von Arran » Sa 9. Nov 2013, 14:07

Murphy hat geschrieben:... dann frage ich mich schon ob man sich hier nicht gegenseitig das Wasser abgräbt.
Ja, da bin ich mit Dir einer Meinung. Aber wenn ich so in meinem Bekanntenkreis herumschaue, ist es genau das was Kreti und Pleti vom Computer erwarten: sich hinsetzen, Knopf drücken und alles läuft genau so, wie ich es will. (Besser: sich hinsetzen, Knopf drücken und alles läuft genau so, wie Microsoft und Apfel es mir vorgeben.) Sich nur keine Sekunde mit dem Rechner selber beschäftigen und wenn etwas nicht richtig funktioniert schnell, schnell etwas neues kaufen. Nur nicht studieren oder nachschlagen, man könnte ja eine der ach sooooo wichtigen Meldungen in einem der ach sooooo wichtigen Gesellschaftsmedium verpassen.

Leider ist diese Haltung auch auf Linux am kommen. Linux-Distro installieren, sich ein Forum suchen und ohne irgendwelche Vorbereitungen M$-Gehabe anwenden und sich dann beklagen, dass etwas nicht genau gleich läuft wie sie es gewohnt sind.

Daher hoffe ich sehr, dass Sich die Linux-Entwickler nicht dazu hergeben, zB eine Tabellen-Kopie à la Calc/Excel einzubinden, denn das wird so schlicht nicht benötigt. Scribus ist nun mal keine dynamische Plattform, das Endprodukt ist eine Drucksache, entweder konventionell auf einem Drucker gedruckt oder als PDF auf dem Bildschirm. Wenn es dort dann interaktiv sein soll, ist HTML gefragt, allenfalls noch interaktive PDF's mit der Antwortfähigkeit.

Benutzeravatar
Lehrerin
Beiträge: 175
Registriert: Do 17. Okt 2013, 22:09
Kontaktdaten:

Re: Anfängerfrage Musterseiten

Beitrag von Lehrerin » Sa 9. Nov 2013, 14:12

Arran hat geschrieben:Ja, Frau Lehrerin. Ihre Meinung sei mein Befehl. :mrgreen:

Oder, wer sich rechtfertigt, nimmt sich ein Recht heraus. :mrgreen: :mrgreen:
Bist du immer so unhöflich zu älteren Damen? Ich wollte doch nur begründen, warum ich andere Ratschläge gebe als du. Naja, das kommt davon, wenn man Pseudos in einem Forum zulässt …

Benutzeravatar
Arran
Beiträge: 244
Registriert: Mo 14. Okt 2013, 15:43
Wohnort: Isle of Arran, Scotland
Kontaktdaten:

Re: Anfängerfrage Musterseiten

Beitrag von Arran » Sa 9. Nov 2013, 15:11

Wer ist denn Pseudo? Bei mir ist alle klar. Kannst ja meine Webseite anschauen. Mit grossem Impressum.
So, dann lassen wir das jetzt, wir wollen das neue Forum ja nicht gleich zumüllen. :mrgreen:

Murphy
Beiträge: 6
Registriert: Fr 8. Nov 2013, 17:21

Re: Anfängerfrage Musterseiten

Beitrag von Murphy » So 10. Nov 2013, 14:35

Arran hat geschrieben:Aber wenn ich so in meinem Bekanntenkreis herumschaue, ist es genau das was Kreti und Pleti vom Computer erwarten: sich hinsetzen, Knopf drücken und alles läuft genau so, wie ich es will.
Naja, grundsätzlich ist das ja erstmal nichts verwerfliches. Ein Computer ist nunmal in erster Linie ein Werkzeug und als solches soll es das tun, was man möchte.
Nur ist es halt so, dass die Komplexität des Werkzeuges eben etwas höher ist. Bei einem Hammer braucht man sich nicht lange einarbeiten, aber niemand käme wohl auf die Idee ein Auto ohne jede Vorerfahrung steuern zu wollen.
Mich regt es aber auch immer enorm auf, wenn von einem Benutzer überhaupt keine Bereitschaft da ist, sich mit dem Problem/der Software zu befassen.

Daher hoffe ich sehr, dass Sich die Linux-Entwickler nicht dazu hergeben, zB eine Tabellen-Kopie à la Calc/Excel einzubinden, denn das wird so schlicht nicht benötigt. Scribus ist nun mal keine dynamische Plattform, das Endprodukt ist eine Drucksache, entweder konventionell auf einem Drucker gedruckt oder als PDF auf dem Bildschirm. Wenn es dort dann interaktiv sein soll, ist HTML gefragt, allenfalls noch interaktive PDF's mit der Antwortfähigkeit.
Ich finde PDFs sollten auch nicht wirklich interaktiv sein. Formulare, die man vor dem Ausdruck direkt am Rechner ausfüllen kann lasse ich noch gelten, aber ob das schon als „interaktiv” gilt ist wohl relativ.


Aber um mal wieder zu Scribus zurück zu kommen: Am Anfang habe ich mich über das Problem mit der Intuitivität beschwert; da ist mir noch sowas aufgefallen; angenommen ich setze einen Text und einen Bildrahmen und importiere einen Text und ein Bild aus jeweils einer Datei. Dann schließe ich das Scribus-Dokument, bearbeite die Bild- und die Textdatei und öffne Scribus wieder. Das Bild wird in geänderter Form übernommen, der Text nicht!
Als Informatiker kann ich das zwar durchaus nachvollziehen – ein Bild ist groß und es ist effizienter einfach nur eine Referenz zu speichern, während man den Text einfach komplett ins Dokument kopiert. Aber für einen einfachen Nutzer ist diese Ungleichbehandlung doch ziemlich irritierend.

Benutzeravatar
Lehrerin
Beiträge: 175
Registriert: Do 17. Okt 2013, 22:09
Kontaktdaten:

Re: Anfängerfrage Musterseiten

Beitrag von Lehrerin » So 10. Nov 2013, 17:42

Murphy hat geschrieben: Aber um mal wieder zu Scribus zurück zu kommen: Am Anfang habe ich mich über das Problem mit der Intuitivität beschwert; da ist mir noch sowas aufgefallen; angenommen ich setze einen Text und einen Bildrahmen und importiere einen Text und ein Bild aus jeweils einer Datei. Dann schließe ich das Scribus-Dokument, bearbeite die Bild- und die Textdatei und öffne Scribus wieder. Das Bild wird in geänderter Form übernommen, der Text nicht!
Als Informatiker kann ich das zwar durchaus nachvollziehen – ein Bild ist groß und es ist effizienter einfach nur eine Referenz zu speichern, während man den Text einfach komplett ins Dokument kopiert. Aber für einen einfachen Nutzer ist diese Ungleichbehandlung doch ziemlich irritierend.
Deine Beschreibung hat hier einige Heiterkeit ausgelöst. Offensichtlich hast du noch überhaupt nicht verstanden, wie DTP funktioniert. :shock:

Text wird in Scribus gesetzt, nicht einfach nur importiert! Du hast Glück, dass das Importieren überhaupt geklappt hat, wenn du statt OO eine ältere WORD-Version gehabt hättest, wäre Scribus wahrscheinlich abgestürzt!

1. Stile definieren
2. Musterseiten anlegen
3. Text in NUR-Text verwandeln
4. Text portionsweise einkopieren
5. Text formatieren

Da hast du einige Schritte weggelassen . . . Du kannst dir auch meine Arbeitsblätter runterziehen, da ist das in Schritten erklärt, wenn du schon nicht bereit bist den Gimp-Kurs zu machen.

Gruß
Lehrerin

Murphy
Beiträge: 6
Registriert: Fr 8. Nov 2013, 17:21

Re: Anfängerfrage Musterseiten

Beitrag von Murphy » Mi 13. Nov 2013, 11:52

Lehrerin hat geschrieben:Text wird in Scribus gesetzt, nicht einfach nur importiert!
Du bist aber auch recht lustig.
Und wie bekommt man bitte Text in das Programm, wenn man ihn nicht direkt dort schreibt? Man importiert ihn. Ob man das nun Wort für Wort über die Zwischenablage macht, oder über einen Dateiimport ist dabei völlig irrelevant, das Wort als solches beschreibt nichts weiter, als den Text auf irgendeine Weise in das Programm zu bekommen und das muss man irgendwann einmal machen, wenn man kein reines Photobuch plant.

Davon ab musst du mir das nicht erklären, sondern dem unbedarften Nutzer. Der sieht eben nur:
  • Es gibt Textrahmen und es gibt Bildrahmen
  • Der Textrahmen hat einen Menüpunkt "Text laden"
  • Der Bildrahmen hat einen Menüpunkt "Bild laden"
  • Obwohl die Menüpunkte und die Namen nahezu identisch sind, ist das Verhalten grundverschieden.
Wobei ich finde, dass es zumindest nützlich wäre dem Nutzer eine kleine Warnmeldung zu geben, wenn sich eine Bilddatei zwischenzeitlich geändert hat.

Achja, von OO habe ich nichts gesagt, Der Dialog erlaubt es auch Plaintext-Dateien zu importieren (und ich hoffe mal, dass da nichts abstürzt).

Benutzeravatar
utnik
Beiträge: 333
Registriert: Mo 14. Okt 2013, 05:48

Re: Anfängerfrage Musterseiten

Beitrag von utnik » Mi 13. Nov 2013, 12:47

hallo murphy

ich denke, du verlangst da etwas viel, wenn die dokumentation eines frei erhältlichen dtp-programmes eine umfassende einführung ins publishing business enthalten soll. das betriebshandbuch eines motorfahrzeuges ersetzt auch nicht die fahrschule…

gruss
utnik

Benutzeravatar
Lehrerin
Beiträge: 175
Registriert: Do 17. Okt 2013, 22:09
Kontaktdaten:

Re: Anfängerfrage Musterseiten

Beitrag von Lehrerin » Mi 13. Nov 2013, 13:33

Murphy hat geschrieben:Davon ab musst du mir das nicht erklären, sondern dem unbedarften Nutzer.
Alle deine Äußerungen zeigen, dass du ein unbedarfter Nutzer bist, und dazu noch unbelehrbar.

Antworten