NEU: Keine Werbeeinblendungen für registrierte User


Rahmenverkettung richtig Auflösen

Bereich für Fragen und Lösungen zu Scribus-Einsteiger-Problemen.
Scribuwitsch
Beiträge: 31
Registriert: So 4. Jan 2015, 22:14

Rahmenverkettung richtig Auflösen

Beitrag von Scribuwitsch » So 4. Jan 2015, 22:22

Hallo!

Habe ein relativ großes Problem, welches wohl aufgrund eigener Dummheit entstanden ist.
Ich habe einen langen komplexen Text geschrieben und habe die Rahmenverkettung von Anfang an angefangen und nie aufgelöst.
In der Zwischenzeit habe ich in der Mitte immer wieder Seiten eingefügt, was ja bis jetzt nicht problematisch aufgestoßen ist.
Jetzt kam das Problem. Da ich die Schrift ändern musste und die Größe der Textrahmen verändert habe, verruschte natürlich der ganze Text. Beim wieder alles richten ist mir aufgefallen, dass manche Rahmen so ungeschickt verkettet sind, dass sie eben einige Seiten zwischen einander haben.

D.h. z.B. Rahmen auf Seite 4 ist verkettet mit dem Rahmen auf seite 10 und ab da geht die Verkettung bis Seite 100.

Wenn ich jetzt die Verkettung irgendwo löse verschwindet der ganze Text. Kann ich die Rahmen so lösen, dass ich die Verkettung wie "durchschneide"? So, dass die verketteten Rahmen davor wie dahinter ihren Zusammenhang behalten? Oder dass ich am besten ALLE Verkettungen löse und sie ganz neu verkette, ist es möglich?

Ich hoffe, ich konnte es halbwegs verständlich erklären :)
Danke schon mal!
Zuletzt geändert von Scribuwitsch am So 4. Jan 2015, 23:44, insgesamt 1-mal geändert.

anke
Beiträge: 72
Registriert: Mo 14. Okt 2013, 21:07

Re: Rahmenverkettung richtig Auflösen

Beitrag von anke » So 4. Jan 2015, 22:27

hi
du kannst jede Verkettung über die Symbolleiste auflösen. Allerdings geht das nur Rahmen für Rahmen (soweit ich weiß). Vielleicht hat hier aber auch jemand eine bessere Lösung.

Viele Grüße

Anke

Scribuwitsch
Beiträge: 31
Registriert: So 4. Jan 2015, 22:14

Re: Rahmenverkettung richtig Auflösen

Beitrag von Scribuwitsch » So 4. Jan 2015, 22:29

ja das weiss ich. Das Problem ist aber, wenn ich die Verkettung löse, dann verschwindet der Text. Es sind ja keine 2 verkettete Rahmen sondern z.B. 100. Die Frage wäre also, ob ich so die Verkettung trennen kann, dass der Inhalt in beiden Rahmen stehen bleibt und unberührt wird.

Scribuwitsch
Beiträge: 31
Registriert: So 4. Jan 2015, 22:14

Re: Rahmenverkettung richtig Auflösen

Beitrag von Scribuwitsch » So 4. Jan 2015, 22:45

Um es vielleicht noch mal einwenig genauer zu sagen:

ich habe mir durch Einfügen neuer Seiten in der Mitte dem Textdokument, zwischen dem bereits bestehenden Text, die Rahmenverkettung durcheinander gebracht. Die Rahmen, die davor da waren, sind weiterhin wunderbar miteinander verkettet. Dazwischen sind die eingefügten Seiten mit den Rahmen, die untereinander ebenfalls wunderbar verkettet sind. Ich habe jetzt keine Ahnung, wie ich diesen Salat hinbekommen soll.

Also ein Ratschlag... beim Einfügen neuer Seiten in der Mitte an die Verkettungen denken! :-/

Benutzeravatar
Arran
Beiträge: 244
Registriert: Mo 14. Okt 2013, 15:43
Wohnort: Isle of Arran, Scotland
Kontaktdaten:

Re: Rahmenverkettung richtig Auflösen

Beitrag von Arran » Mo 5. Jan 2015, 02:10

Hasllo Scribuwitsch

Ich glaube, ich würde das als «Lehrgeld bezahlen» abhaken.

Also alle Texte ohne Formatierungen in einen Editor speichern.

Danach alle Textseiten löschen und bei allem was nach den nicht verketteten Seiten beginnt, vollständig neu integrieren. Ich würde mir auch Gedanken machen, wie ich vorerst nicht nur einen Textblock, sondern alle 12 oder 16 Seiten mit einem neuen Block beginnen soll. Wenn alles Fertig ist, ist es keine Problem, diese Teile zusammenzufügen. Kapitel eignen sich zB sehr für diese Brüche.

Benutzeravatar
utnik
Beiträge: 333
Registriert: Mo 14. Okt 2013, 05:48

Re: Rahmenverkettung richtig Auflösen

Beitrag von utnik » Mo 5. Jan 2015, 02:22

hallo scribuwitsch

ich kenne deine situation nicht wirklich. wie sieht dein dokument jetzt aus, und wie sollte es aussehen?
  • war auf den seiten, die du dazwischen eingefügt hast, bereits text vorhanden?
  • falls ja, wie sollten die verschiedenen textstränge zu einander stehen?
  • falls nur ein textstrang existiert, dieser aber gewisse (nicht verkettete) seiten überspringt, kannst du einfach an dieser stelle die verkettng öffnen und über die rahmen auf den eingefügten seiten wieder schliessen.
eine andere möglichkeit ist die erstellung eines neuen dokumentes (mit automatischen textrahmen), in welches du den text kapitelweise reinkopierst, wobei du jeweils nach einem kapitel die verkettung trennst, damit du den text vernünftig weiter bearbeiten kannst…

falls all dies in deiner situation nicht weiter hilft, bitte genauer erklären oder eine .sla-datei zeigen.

gruss
utnik

Benutzeravatar
Lehrerin
Beiträge: 175
Registriert: Do 17. Okt 2013, 22:09
Kontaktdaten:

Re: Rahmenverkettung richtig Auflösen

Beitrag von Lehrerin » Mo 5. Jan 2015, 09:03

anke hat geschrieben:du kannst jede Verkettung über die Symbolleiste auflösen. Allerdings geht das nur Rahmen für Rahmen (soweit ich weiß). Vielleicht hat hier aber auch jemand eine bessere Lösung.
Das Problem ist wohl: Wenn im Folgerahmen Text steht, verschwindet der im Übersatz. Wenn man an den Übersatz herankäme, könnte man ihn wieder einfügen. Aber ich weiß nicht, wie das bei Scribus geht.
Utnik hat geschrieben:eine andere möglichkeit ist die erstellung eines neuen dokumentes (mit automatischen textrahmen), in welches du den text kapitelweise reinkopierst, wobei du jeweils nach einem kapitel die verkettung trennst, damit du den text vernünftig weiter bearbeiten kannst…
Das scheint mir gegen alles Rumprobieren die sicherste Lösung.

Gruß
Lehrerin

Benutzeravatar
utnik
Beiträge: 333
Registriert: Mo 14. Okt 2013, 05:48

Re: Rahmenverkettung richtig Auflösen

Beitrag von utnik » Mo 5. Jan 2015, 10:27

hallo lehrerin
Lehrerin hat geschrieben:Wenn man an den Übersatz herankäme, könnte man ihn wieder einfügen. Aber ich weiß nicht, wie das bei Scribus geht.
meines wissens kommt man an den übersatztext ausschliesslich über den story-editor ran, was je nach länge und optischer einförmigkeit des textes in mühsamer (und fehleranfälliger) sucharbeit ausarten kann.
kapitelweise in ein neues dokument übernehmen scheint mir der angenehmere weg.
stildefinitionen, musterseiten, definierte farben, u.s.w. können dabei problemlos ins neue dokument importiert werden – es geht also kaum arbeit verloren…

gruss
utnik

Benutzeravatar
PeterFranz
Beiträge: 23
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 18:01

Re: Rahmenverkettung richtig Auflösen

Beitrag von PeterFranz » Di 6. Jan 2015, 13:34

Hallo,
vieleicht hilft es ja auch die Seiten einfach zu Verschieben bzw. neu zu sortieren bis diese wieder in der richtigen Reihenfolge sind.
Dafür findet man unter Fenster>Seiten anorden ein Tool.
Würde aber emfehlen bei so großen Umbaumaßnahmen immer ein Backup der Datei zu erstellen.
MfG
PeterFranz

Nutze Scribus unter Ubuntu Linux und unter Windows bevorzugt unter Ubuntu. Ich erstelle fast täglich fast alles was man in der Werbung nur gebrauchen kann mit Scribus.

Scribuwitsch
Beiträge: 31
Registriert: So 4. Jan 2015, 22:14

Re: Rahmenverkettung richtig Auflösen

Beitrag von Scribuwitsch » Di 6. Jan 2015, 17:48

Hey danke an alle für die Tips!!

Ich habe das Problem erstmal so gelöst, dass ich, wie utnik geschrieben hat, neue Seiten eingefügt habe und dann die Verkettung über diese Seiten neu gemacht habe. Einwenig Tüftelei, aber es hat funktioniert.
Ansonsten ist es sicherlich für die Zukunft sinnvoll, die Texte NUR in den Kapiteln zu verbinden.

Es ist allerdings dennoch eine seltsame Sache, dass man die Textrahmen nicht einfach trennen kann. Da sollten die Programmiertüftler sich was überlegen. So eine Funktion wäre zumindest für mich Gold Wert! :-)

Das mit Seiten anordnen werde ich mal ausprobieren.

Antworten