flyer in Inkscape u. über Scribus zu druckfähigen PDF?

PDF-Generierung, Colormanagement Fragen und Antworten.
Antworten
Benutzeravatar
najsS
Beiträge: 3
Registriert: Mi 28. Mai 2014, 13:55

flyer in Inkscape u. über Scribus zu druckfähigen PDF?

Beitrag von najsS » Mi 28. Mai 2014, 15:23

Hallo zusammen,
Ich habe einen Flyer DiNA5+Anschnitt2mm in Inkscape erstellt. Mit eingeb. png. Bilder.
Auf die finale Frage "wie mache ich daraus eine Druckfähige Datei" kam ich zu Scribus!

Ist es möglich...
meinen Flyer als svg ( Vektorgrafik importieren ) Datei in Scribus zu einer druckfähigen PDF einzustellen?
Oder ist es besser die svg. Datei aus Inkscape in eine png Datei zu exportieren und diese als Bild in einen Bildrahmen in Scribus zu laden ?

Wenn nötig könnte/müsste ich meinen Flyer nochmal neu in Scribus gestallten ?

Welche Einstellungen müsste ich jeweils beachten? Besonders zum Thema Farb-Management / PDF ?

---------- was bisher geschah ------------------

Inkscape - svg Flyer - A5+2mm Anschnitt gestaltet mit eingeb. png Bilder
alle Schriften in Pfade umgewandelt
als “Normale svg” gespeichert. ( empfohlen wurde “ Plain svg”, fand ich nicht !? )
Scribus - neues Dokument anlegen A5+2mm Anschnitt.
----> “Vektorgrafik importieren” ( ohne Bildrahmen )
svg Flyer zu Groß, auf 214x152mm korrigiert u. angeordnet.
Allgemeine Einstellungen, Farbmanagement aktiviert und
Farbprofil: ISOCoatedv2300%(EDI) bei CMYK und Drucker ausgewählt.
pdf Export, PDFx-3 wählen. ( ??? )
Fertig! sah auf dem Bildschirm toll aus.

Das ganze auch mit exportierten png Datei!
In Scribus Bildrahmen gladen...
pdf Export, PDFx-3 wählen.???
Fertig! sah auf dem Bildschirm auch toll aus.

----------------------- bin mir sehr unsicher -------------------------------------------------------

!!! Freu mich über euere Hilfe ;)

liebe Grüße

Benutzeravatar
utnik
Beiträge: 333
Registriert: Mo 14. Okt 2013, 05:48

Re: flyer in Inkscape u. über Scribus zu druckfähigen PDF?

Beitrag von utnik » Mi 28. Mai 2014, 17:49

hallo najss

dein bisheriger weg sieht auf den ersten blick mal nicht ganz falsch aus!
trotzdem ein paar empfehlungen:
  • beim nächsten projekt lieber nur die vektorgrafiken in inkscape erstellen (bilder z.b. in gimp und zusammenbau in scribus – einfachste vektorgrafiken sind sogar direkt in scribus möglich, für etwas anspruchsvolles wird es aber schon mühsam…)
  • schriften in pfade umwandeln kannst du dir im normalfall sparen – sauber einbetten ist besser.
  • plain .svg ist normales .svg (im gegensatz zu inkscape .svg)
  • ich nehme an, das farbprofil wurde von der druckerei so vorgegeben – ansonsten: anfragen! 'iso coated v2 300%' ist im offsetdruck recht verbreitet, aber z.b. für digitaldruck müsstest du rgb-daten liefern (für screen/web einstellen…)
  • auch bei der .pdf-version musst du das liefern, was die druckerei verlangt. (ausser wenn sie .pdf/x-3 vorschreiben, aber alle elemente in cmyk haben wollen – das ist ein verbreiteter witz, der nur langsam ausstirbt. in dem fall melde dich bitte noch mal!)
  • überprüf bitte das druckfile am bildschirm so genau wie es geht. wenn du echte transparenzen (halbdurchscheinende elemente) in deiner inkscape-datei hast, werden diese beim export zu .pdf/x-3 im besten fall weggeschnitten…
gruss
utnik

Benutzeravatar
najsS
Beiträge: 3
Registriert: Mi 28. Mai 2014, 13:55

Re: flyer in Inkscape u. über Scribus zu druckfähigen PDF?

Beitrag von najsS » So 1. Jun 2014, 13:14

Danke utnik...:) freute mich sehr über deine schnelle Antwort!

beim nächsten Projekt werde ich, so wie du beschrieben hast vorgehen! Noch ein paar Fragen hierzu:
- die bearbeiteten ( meist ausgeschnittene Gegenstände ) Bilder in Gimp, als png speichern oder ?
- Vektorgrafiken aus Inkscape als svg lassen oder besser die Grafik als png in Scribus Bilderrahmen laden ? ( Bezieht sich auch nochmals auf meinen fertigen Flyer. Als SVG oder png für Scribus? )

Druck/PDF

Bin auf online-druck.biz gestoßen...dies steht auf deren web-seite:
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Können auch RGB-Daten gedruckt werden?

Belassen Sie Ihr Printprodukt in dem Farbmodus, in welchem es erstellt wurde. Wandeln Sie niemals in andere Farbräume um und lassen Sie ICC-Profile (falls vorhanden) eingebettet. Unsere Druckmaschinen können auch mit RGB-Daten umgehen. Der druckbare Farbraum ist zwar kleiner als das RGB eines Bildschirms, aber deutlich größer als ein normaler Offsetdruck. Es ist kein schrilles Grün oder Signalorange erreichbar. Es wäre aber schade, wenn Sie selbst von RGB nach CMYK konvertieren.

---->und dieses noch....

Farbraum korrekt wählen

Unsere Maschinen-RIPs können RGB-Daten sehr gut separieren und an den optimalen Maschinen-Farbraum anpassen. Genauso gut können wir CMYK-Daten verarbeiten. Was ist also nun der richtige Farbraum für Sie? Hier ist es entscheidend, welche Erwartungen Sie an die fertigen Druckprodukte haben.

1. Ihnen ist die Farbvielfalt wichtig

Sie haben digitale Bilder und wollen beispielsweise einen Foto-Kalender gestalten? Hier empfehlen wir RGB-Daten. Ihre Kamera speichert die Daten als RGB-JPG ab. Gleichzeitig wird noch ein ICC-Profil hinterlegt – meistens sRGB oder AdobeRGB. Diese ICC-Profile enthalten die nötigen Informationen, wie die Daten später bei uns umgewandelt werden. Darum ist es wichtig, die ICC-Profile beizubehalten. Ihre Daten werden jetzt in unserem Maschinen-RIP umgewandelt und für den Druck vorbereitet. Hierbei werden spezielle subjektive Erfahrungswerte berücksichtigt. Schwierige Blautöne, wie zum Beispiel Himmel-Motive so umgewandelt, dass kein Rotstich entsteht. Da wir mit verschiedenen Maschinen-Systemen arbeiten, variieren die Ergebnisse. Natürlich können Sie zur Sicherheit einen Probedruck Ihres Produkts bei uns bestellen.

Vorteile:

hohe Farbvielfalt
stimmige Umwandlung von heiklen Motiven
(z. B. blauer Himmel)
ideal für Foto-Anwendungen
kein Fachwissen nötig

Nachteile:

Farb-Abweichungen durch verschiedene Maschinen-Systeme



2. Ihnen ist die korrekte Farbwiedergabe wichtig

Sie benötigen farbverbindliche Ergebnisse? Dann wandeln Sie Ihre Daten in den CMYK-Farbraum um. Dadurch wird der große RGB-Farbraum an den kleineren CMYK-Farbraum angepasst. Verwenden Sie hierzu am Besten die Umrechnungsmethode „perzeptiv“. Auch hier wird ein ICC-Profil angehängt. Unsere Empfehlung: „ECI Iso Coated V2“. Der Farbraum dieses Profils kann mit nahezu jeder Maschine im Digital- und Offset-Druck wiedergegeben werden. Sie können Ihre Daten also bei uns oder bei jeder FOGRA-standardisierten Offset-Druckerei produzieren lassen und erhalten ein annähernd identisches Ergebnis. Geringe Unterschiede entstehen durch zusätzliche Faktoren wie Druckfarben-Hersteller oder leichte Schwankungen bei der Farb-Kalibrierung.
Vorteile:

konstante Farbwiedergabe

Nachteil:

Seperations-Software und Fachwissen nötig

Die von unseren Druckmaschinen verwendeten ICC-Profile können Sie sich hier herunterladen:

ICC-Profil für den RGB-Arbeitsfarbraum: ECI RGB v2
ICC-Profil für den CMYK-Arbeitsfarbraum: ECI ISO Coated v2

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Jetzt weis ich nicht weiter.
Belasse ich meine Arbeiten zukünfig alles in RGB und benutze das RGB Profil ( Digitaldruck)?
Oder Könnte ich mit Scribus doch eine korrekter Farbwiedergabe mit CMYK Profil erreichen?


Wer kennt online-druck.biz? Digitaldruck !!!

LG

Benutzeravatar
utnik
Beiträge: 333
Registriert: Mo 14. Okt 2013, 05:48

Re: flyer in Inkscape u. über Scribus zu druckfähigen PDF?

Beitrag von utnik » So 1. Jun 2014, 18:16

hallo najss
najsS hat geschrieben:- die bearbeiteten ( meist ausgeschnittene Gegenstände ) Bilder in Gimp, als png speichern oder ?
…oder auch .tiff – ursprünglich hatte .png nichts in druckdaten zu suchen, wenn die qualität stimmt, sehe ich aber kein problem dabei (da wirst du aber wohl auch mal andere meinungen lesen…)
- Vektorgrafiken aus Inkscape als svg lassen oder besser die Grafik als png in Scribus Bilderrahmen laden ?
vektorgrafiken würde ich nie ohne not als bild rendern! also im normalfall als .svg importieren.
Belassen Sie Ihr Printprodukt in dem Farbmodus, in welchem es erstellt wurde. Wandeln Sie niemals in andere Farbräume um und lassen Sie ICC-Profile (falls vorhanden) eingebettet. Unsere Druckmaschinen können auch mit RGB-Daten umgehen.
klingt nach einer bude, die mit medienneutralen daten umgehen kann – ist doch super!
denen würde ich ein .pdf/x-3 mit ausgabeprofil 'ECI Iso Coated V2' abliefern. (bilder und grafiken im ursprungsfarbraum belassen…)
Jetzt weis ich nicht weiter.
Belasse ich meine Arbeiten zukünfig alles in RGB und benutze das RGB Profil (Digitaldruck)?
Oder Könnte ich mit Scribus doch eine korrekter Farbwiedergabe mit CMYK Profil erreichen?
normalerweise wie oben beschrieben: alles im ursprungsfarbraum belassen, renderpriorität: 'relativ farbmetrisch', für bilder: 'wahrnehmung'.
Bildschirmfoto 2014-06-01 um 18.04.09.png
Bildschirmfoto 2014-06-01 um 18.04.09.png (74.96 KiB) 11496 mal betrachtet
…davon würde ich nur abweichen, wenn es zwingende gründe dazu gibt. (z.b. wenn grafikelemente direkt mit bildbereichen verschmelzen sollen…)
Wer kennt online-druck.biz? Digitaldruck !!!
kenne ich nicht, macht mir von den zitierten infos her einen guten eindruck.

zum farbmanagement lohnt sich das studium des cleverprinting-handbuches, das du unter http://www.cleverprinting.de/downloads/ findest.

gruss
utnik

Benutzeravatar
najsS
Beiträge: 3
Registriert: Mi 28. Mai 2014, 13:55

Re: flyer in Inkscape u. über Scribus zu druckfähigen PDF?

Beitrag von najsS » Mo 2. Jun 2014, 11:32

------------ wie es weiter ging ------------

Farbprofile ausgetauscht: ( In Scribus sowie PDF Editor )

ISO CoatedV2 300% gegen eci ISO CoatedV2
SRGBICE61966-2.1 gegen eciRGBV2

Flyer SVG als "Vektorendartei" importiert !
PDF x-3, mit Ausgabeprofil "ECI ISO Coated V2" erstellt.

--->weitere Einstellungen:

Ausgabe vorgesehen für "Drucker"
Farben-Farbprofil verwenden -"eciRGBv2" und Relativ farbmetrisch
Bilder -Farbprofil verwenden -"eciRGBv2" und Wahrnehmung

!!! Die PDF war nicht schön ...Die Gesichter auf den "Bildern" hatten alle einen Sonnenbrand!

weitere Versuche haben ergeben:

...bei meinem importierter SVG Flyer die Gruppierung aufgelöst, so konnte ich den Bildern ( F2-Bilder ) Ihr früheres Farbprofil "sRGBICE61966-2.1" zuweisen.
Auch unter Einstellungen- Farbmanagement sowie im PDF Editor stellte ich alle RGB Profile wieder auf das vorige um.
Das Ergebnis war prima, die Fotos sahen wieder schön aus:)
Ausgangsprofil weiterhin "eci ISO CoatedV2" bei PDF/X-3 ! wie utnik mir beschrieben hat! ....Vielen lieben Dank @Dich ;)
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Könnte ich das jetzt so stehen lassen? Diese Einstellung dient zur Umwandlung in den CMYK Farbraum, richtig ?
Die RGB Bilder bleiben RGB - deshalb sollen sie auch in Ihrem Ursprungsprofil bleiben? Die Druckerei wirbt damit umgehen zu können ...!?

Das Farbprofil "eciRGBV2" las ich auf deren Web Seite, für was ist dies wichtig oder zu beachten?

!!!nicht ganz zu vergessen die Farben!!!

Die Farben der SVG Grafik - blau und beige Töne (Streifen ohne Schnickschnack Transparenz oder so... ) veränderten sich ein wenig durch den PDF/X-3 Export!
Ich kann die einzelnen Streifen in meiner SVG Grafik anklicken und bearbeiten. Die RGB Farben alle in CMYK hat auch nichts genutzt.
Was müsste ich tun um meine 4-5 blau und beige Töne bestmöglich zu erhalten?


viele Fragen... :?: :?: :?:

liebe Grüße :P

Benutzeravatar
Arran
Beiträge: 244
Registriert: Mo 14. Okt 2013, 15:43
Wohnort: Isle of Arran, Scotland
Kontaktdaten:

Re: flyer in Inkscape u. über Scribus zu druckfähigen PDF?

Beitrag von Arran » Mo 2. Jun 2014, 13:33

Können denn die Benutzer deiner Drucksache kleine Farbabweichungen zu deinem Ideal überhaupt nachvollziehen? Oder haben wir es wieder mal mit dem bekannte Motto «95% kosten 5% Zeit, die letzten 5% kosten dafür 95% der Zeit»? Oder mit anderen Worten, lohnt sich dieser immense Zeitaufwand?

Benutzeravatar
utnik
Beiträge: 333
Registriert: Mo 14. Okt 2013, 05:48

Re: flyer in Inkscape u. über Scribus zu druckfähigen PDF?

Beitrag von utnik » Mo 2. Jun 2014, 16:22

hallo najss
najsS hat geschrieben:!!! Die PDF war nicht schön ...Die Gesichter auf den "Bildern" hatten alle einen Sonnenbrand!
kann es sein, dass du unter 'bilder' die box 'eingebettete farbprofile nicht verwenden' angeklickt hast?
…bei meinem importierter SVG Flyer die Gruppierung aufgelöst, so konnte ich den Bildern ( F2-Bilder ) Ihr früheres Farbprofil "sRGBICE61966-2.1" zuweisen.
das erscheint mir irgendwie auch logisch. als teil der .svg-grafik wurden die bilder vermutlich 'relativ farbmetrisch' mitgestaucht, was die farbveränderung von der vektorgrafik abhängig macht – daran habe ich nicht gedacht, da ich vermutlich noch nie fotos als teil einer vektorgrafik in einem layoutprogramm platziert habe…
Ausgangsprofil weiterhin "eci ISO CoatedV2" bei PDF/X-3
das ist nicht das ausgangs-, sondern das ausgabeprofil – ausgangsprofile sind die anderen…
Könnte ich das jetzt so stehen lassen?
ja – sollte passen.
Das Farbprofil "eciRGBV2" las ich auf deren Web Seite, für was ist dies wichtig oder zu beachten?
empfehlung als arbeitsfarbraum, falls du bilder und grafiken von grund auf neu machst. (bei fotos sollte die kamera bereits ein profil einbetten. dann würde ich dies beibehalten…)
Was müsste ich tun um meine 4-5 blau und beige Töne bestmöglich zu erhalten?
das hängt von vielem ab. wenn du wirklich farbsensitiv arbeiten willst, musst du einerseit einen kalibrierten arbeitsplatz haben (monitor, raumlicht, allenfalls scanner, drucker, kamera…), andererseits darfst du deine arbeit nur in drucksimulationsmodus betrachten, oder direkt im farbraum des ausgabegerätes arbeiten. abgesehen davon, dass auch dies nie absolut stimmen kann, weil es auch im kalibrierten system eine rgb-interpretation des cmyk-farbraumes ist (selbstleuchtende farben), geht das auch ausrüstungsmässig ins geld…

wenn du mal das farbmanagement-handbuch von cleverprinting durchgearbeitet hast, kannst du wohl ungefähr abschätzen wo für dich der perfektions-kompromiss am besten passt – die prozentspielereien von arran im hinterkopf können da auch helfen…

gruss
utnik

royaltoon55
Beiträge: 1
Registriert: Mi 4. Feb 2015, 12:01

Re: flyer in Inkscape u. über Scribus zu druckfähigen PDF?

Beitrag von royaltoon55 » Mi 4. Feb 2015, 12:02

Nun wollte ich einen Zwischenstand mal exportieren um zu schauen wies aussieht und treffe auf das Problem, das er meine Datei nicht als pdf ausgeben kann, da eine Datei die ich als pdf (ausgegeben von einem cad programm) eingefügt habe und das programm diese nicht laden kann (obwohl der pfad korrekt ist). Ich vermute, das es an der Größe der eingeladenen pdf liegt, da er andere kleinere pdf ja auch findet. Scheint eine Grenze von 200kb (ja recht klein!!!) zu geben.

Kennt einer von euch das Problem und kann man da irgendwas einstellen. Spätestens bei meinem Entwurf (studiere Architektur) werden die einzuladenen pdfs noch größer

Benutzeravatar
Arran
Beiträge: 244
Registriert: Mo 14. Okt 2013, 15:43
Wohnort: Isle of Arran, Scotland
Kontaktdaten:

Re: flyer in Inkscape u. über Scribus zu druckfähigen PDF?

Beitrag von Arran » Mi 4. Feb 2015, 20:11

royaltoon55 hat geschrieben:Kennt einer von euch das Problem ...
Ja. Ein Student sollte schon in der Lage sein, ein Problem so zu beschreiben, dass die Leser es auch verstehen.

Beispiel: was ist ein eingeladenes PDF?

Antworten