Farbprofile, je mehr ich darüber lese, um so konfuser wirds

PDF-Generierung, Colormanagement Fragen und Antworten.
Antworten
bdrockford
Beiträge: 2
Registriert: So 19. Jan 2020, 15:25

Farbprofile, je mehr ich darüber lese, um so konfuser wirds

Beitrag von bdrockford » So 19. Jan 2020, 16:16

Hallo liebe scribus Gemeinde

es ist mir klar, dass das Thema nicht einfach ist. Als Programmierer habe ich immer ein großen Bogen drum gemacht.

In meinem konkreten Fall möchte ich ein PDF mit scribus erstellen, habe dazu Version 1.5.5. aus dem ppa für Ubuntu installiert. Das ursprüngliche Dokument liegt in idml vor, der Import (deswegen version 1.5) hat leidlich geklappt.

Nach den Änderungen will ich nun ein PDF für die Druckerei erzeugen.
Diese will für gestrichenes Papier das Profil PS0 Coated v3 - FOGRA51 haben. Vorgeschrieben ist PDF/X-4, jedoch schon mit CMYK Farben.
Bei den Quellbildern gibt es psd-Dateien, die ein eingebettetes Farbprofil besitzen (welches unter den vorhandenen Profilen unter Ubuntu aber nicht aufgelistet ist, das ist ja nicht schlimm) und RGB-Bilder von einer Kamera ohne eingebettetes Profil.

Im Dokument habe ich
Farbmanagement an,
Druckerfarben am Bildschirm simulieren an,
Alle Farben in Farbraum des Druckers konvertieren an,
Farben außerhalb des Gamuts markieren an und
Schwarzpunktkompensation an

Jetzt weiß ich nicht: wofür sind diese Dokumentenprofile darunter: werden die verwendet, um die Elemente auf meinem Bildschirm anzuzeigen? Spielen die beim PDF-Export überhaupt ein Rolle?
Und was passiert mit Bildern (meine psd-Bilder) mit eingebettetem Profil, wird das eingebettete dann trotzdem verwendet und das Dokumentenprofil ignoriert?

Die Anzeige meines Dokumentes wirkt auf meinem (nicht kalibrierten) Monitor erstmal ganz ok, (etwas matt vielleicht), wird kräftiger, wenn ich die Druckerfarbsimulation ausschalte, und nochmal kräftiger, wenn ich das Farbmanagement komplett ausschalte.
Viele Bereiche sowohl in den CMYK-psd-Fotos als auch in den RGB-Fotos haben diese grüne Signalfarbe, sind also so nicht von der Druckerei druckbar (werden für diese Analyse die Dokumentenprofile verwendet, oder die vom PDF-Export).

Nun zum PDF Export:
X-4 eingestellt, geforderte maximale 250dpi der Druckerei eingestellt, Komprimierung Automatisch.

Bei Farben: Schmuckfarben umwandeln an
Füllfarben Farbprofil verwenden an oder aus?
wenn an, dann gehen ja nur RGB-Farbprofile, nicht das von der Druckerei, welches nimmt man dann, es handelt sich ja hier um die Farben, die man im Scribus festgelegt hat, z.B. den Dokumentenhintergrund.

Bilder Farbprofil verwenden an oder aus?
Wird nach dem Schließen des Dialog immer wieder angeschaltet, also muss das wohl an sein.
Das Ignorieren der eingebetteten Profile hab ich aus, ich nehme an, damit ist gemeint, dass bei den Bildern, die ein eingebettetes Profil besitzen, dieses auch verwendet wird (wofür denn? beim Lesen des Bildes oder beim Drucken?)
Auch hier geht nur ein RGB-Profil einzustellen, trifft wohl also nur für RGB-Bilder zu, oder?

Bei Pre Press habe ich natürlich das Profil eingestellt, was die Druckerei haben will (PS0 Coated v3).
Durch die Dokumenteneinstellung "Alle Farben in Farbraum des Druckers konvertieren" sollten ja
alle Bilder nach CMYK konvertiert werden, so wie das die Druckerei will.
Kann ich nun trotz der zahlreichen Signalisierten Bereiche davon ausgehen, dass das Ergebnis halbwegs passt?

Ich seht, ich bin ganz schön durcheinander, lese auch schon seit 3 Tagen in Foren und Dokumentationen und den scribus Tooltips, aber etwas genaues, und vor allem so, dass ichs verstehe hab ich nicht gefunden. Teilweise widersprechen sich auch die Aussagen. Ich hab Graphikdesign ja auch nicht gelernt.

Man kann das ja auch nicht einfach mal so testen, Drucken kostet Geld und unsere kleiner Verein hat keins...
Danke, falls Einer bis hierher gelesen hat, Für Tips wäre ich sehr dankbar.

Grüße, bdrockford

bdrockford
Beiträge: 2
Registriert: So 19. Jan 2020, 15:25

Re: Farbprofile, je mehr ich darüber lese, um so konfuser wirds

Beitrag von bdrockford » Mo 20. Jan 2020, 09:42

Ich kann auch versuchen,die Fragen nochmal besser zu stellen.

Ich möchte gern wissen, wann welches Farbprofil, das in einem Dokument eingestellt wird, Verwendung findet.
Ich habe dazu auch keine Hilfeseite gefunden, weder deutsch noch englisch. In den Dokumanteeinstellungen zum Farbmanagement gibt es auch keine Tooltips.
Es gibt ja fünf Farbprofile für das Dokument:
Füllfarben RGB und CMYK,
Bilder RGB und CMYK,
und Drucker.
Es ist klar, dass die ersten vier nur auf bestimmte Elemete wirken, aber wann kommen die zum Einsatz?
Beim Anzeigen auf dem Bildschirm?
Und wann wir das DruckerProfil verwendet, wenn ich über die Druckfunktion auf meinem Drucker das Dokument direkt aus scribus heraus drucke?
Werden bei der Druckfarbensimulation am Bildschirm dann auch die Farben von meinem Drucker simuliert, (d.h. es käme Profil 5 zum Einsatz)?

Bei der PDF-Erzeugung scheint das eben genannte DruckerProfil dann wohl nicht relevant zu sein, dort gibt man ja ein Profil unter PrePress an.
Außerdem gibt es noch zwei RGB-Farb-Profile unter dem Reiter Farbe, deren Verwendung jedoch ausgeschaltet werden kann. Werden diese für RGB-Bilder und Füllfarben statt des PrePress-Profiles verwendet? Ich dachte immer, beim Druckprozess geht nur ein einziges Profil (das unter PrePress?).

Und welches der vielen Profile verwendet das littleCMS, um die Signalbereiche für nicht Druckbare Farben zu ermitteln?

Um die RGB-Profile nicht zu benutzen, könnte man ja alle Bilder vorher in CMYK wandeln und nur CMYK-Füllfarben benutzen.

Danke nochmal fürs Lesen

margro
Beiträge: 3
Registriert: Mi 5. Feb 2020, 11:30

Re: Farbprofile, je mehr ich darüber lese, um so konfuser wirds

Beitrag von margro » Mi 5. Feb 2020, 12:17

Hallo,

meine Einstellungen für PDF/X-3 (damit wurden schon dutzende Flyer und Broschüren gedruckt):

Farben: Farbprofil verwenden > kein Häkchen
bedeutet: Die CMYK-Farbwerte werden unverändert in die PDF durchgereicht. Das CMYK-Profil wird an anderer Stelle festgelegt (Dokument einrichten - Farbmanagement).
Erst die Druckerei wandelt die CMYK-Farbwerte in den CMYK-Zielfarbraum um. Die haben ggf. genau für ihre Druckmaschinen vermessene Profile dafür.
Der Output-Intent im Reiter Prepress beim PDF-Export hat nur deskriptiven bzw. informationellen Charakter.

Bilder: Farbprofil verwenden > bei PDF/X-3 und X-4 ist automatisch ein Häkchen drin und die Option ist ausgegraut bzw. nicht deaktivierbar
bedeutet: Bei Bilder mit eingebetteten Farbprofilen werden diese Farbprofile für jedes Bild in die PDF durchgereicht. RGB-Bilder bleiben in RGB (bei X-3 und X-4 ausdrücklich erlaubt) und behalten das entsprechende Farbprofil.

Bitte kein Häkchen setzen bei "Eingebettet Farbprofile nicht verwenden. Dann würden die in den Bildern vorhandenen Farbprofile nicht berücksichtigt.

Wenn Fotos keine Farbprofile eingebettet haben, z. B. weil sie mit ungeeigneten Bildbearbeitungen bearbeitet wurden, weist Scribus ihnen anscheinend ein sRGB-Profil zu (evtl. aber auch abhängig von den Einstellungen unter "Dokument einrichten - Farbmanagement".

Freundliche Grüße
Markus Grosche

Antworten